Angebote zu "Jahr" (810 Treffer)

Kategorien

Shops

1/20 oz Jahr des Affe Year of the Monkey 999 Go...
104,99 € *
zzgl. 4,45 € Versand

999 Gold - Lunar II - Jahr des Affe 2016 Year of the Monkey 2016 Die Lunar Serien II ist unter Sammlern und Investoren sehr gefragt. Super Geldanlage + Inflationsschutz !!! Was selten und begehrt ist, wird immer einen Wert beh

Anbieter: Rakuten
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Imperial 2030
38,60 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Wir schreiben das Jahr 2030, das Machtgefüge in der Welt hat sich stark verschoben. Während am Anfang des 20. Jahrhunderts noch europäische Großmächte dominierten (Imperial) ist Europa nun nur noch eine von 6 Weltmächten. Neben den USA und Russland haben auch die aufstrebenden Staaten Brasilien, China und Indien den Status von Weltmächten erlangt. Auf einer Weltkarte ringen diese Länder um Macht und Einfluss. Allerdings stellt dieser Wettstreit der Großmächte nur vordergründig das eigentliche Geschehen dar. Denn gelenkt werden die Großmächte von internationalen Investoren. Die Finanzkrise von 2008 konnte nur kurzzeitig die Macht dieser Investoren zurückdrängen, im Jahr 2030 haben sie die Kontrolle über die Staaten wieder vollkommen übernommen. Auch der Kampf einiger Staaten gegen sogenannte Steuerparadiese" hat die internationalen Investoren nicht wirklich schwächen können, sie haben ihren sicheren Rückzugsort wieder in der Schweiz gefunden und lediglich zwischenzeitliche Residenzen wie die Cayman-Inseln wieder aufgeben. Die Spieler schlüpfen in die Rolle dieser Investoren und versuschen das Weltgeschehen in ihrem Sinne zu lenken.Imperial 2030 basiert auf dem Spielkonzept von Imperial (2007 auf der Empfehlungsliste Spiel des Jahres). Allerdings wurden einige Änderungen vorgenommen, diese beruhen einerseits auf der anderen geografischen Ausgangslage. Andererseits wurden aber auch Änderungen vorgenommen, die den Einstieg in das Spiel weiter vereinfachen. Imperial 2030 wird im Oktober auf der Spiel´ 09 als eigenständiges Spiel erscheinen, es wird speziell auf der Messe aber auch eine Erweiterungsversion für Spieler geben, die bereits Imperial besitzen.Unterschiede von "Imperial 2030" zu "Imperial"•Der Plan zeigt eine Weltkarte statt Europa.•Die Berechnung bei der Aktion "Steuer" wurde vereinfacht•Jede Großmacht kann maximal 15 statt 10 Steuerregionen kontrollieren.•Es gibt die Kontrolle über Kanäle (Panama und Suez).•Jede Großmacht hat maximal 4 Fabriken.•Spieler ohne Regierung erhalten die Schweizer Bank, diese kann eine Ausschüttung erzwingen.•Es gibt einen neuen 30 Mio. Kredit.•Die Kosten für weitere Felder auf dem Rondell sind jetzt abhängig von den Machtpunkten der Großmächte."

Anbieter: Milan-Spiele
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Die beschleunigte Intelligenz: Agent Zukunft 4,...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

2045 soll die Singularität beginnen. Dann werden die Menschen nicht nur trillionenfach schneller denken (und konsumieren) können, sondern endlich nicht mehr Sklaven ihrer überkommenen genetischen Programme sein. Doch die Haushalte sind marode und die Taschen der Investoren zugeknöpft. Da bekommt Master Kurzweil für sein Projekt "Beschleunigte Intelligenz" ein Finanzierungsangebot vom deutschen Staat. Zum Ausgleich sollen die Deutschen am Ende als Erste ins Universum aufbrechen und es mit ihrem Geist erwecken dürfen. Und weil sehr viel Steuergeld auf dem Spiel steht, wird Rainer Wiedemann ins Jahr 2384 geschickt, um sich des Projekt-Fortschritts und der gerechten Belohnung zu vergewissern - aber vor allem, um eine Begründung dafür zu finden, wie sich die Ausgaben in der Zukunft für die Gesellschaft amortisieren könnten. Ein rasanter Wettlauf um die spirituelle Vorherrschaft im All und eine verzweifelt komische Suche nach einer Antwort auf die Frage: Was macht einen Menschen zum Menschen? 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Alexander Kasprik, Alexander Magerl, Holger Grosser. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/dbum/000004/bk_dbum_000004_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Hirnschmalz im Kopf, Fett auf den Rippen (brand...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Beitrag aus der Juniausgabe der brand eins zum Schwerpunkt "Sparwahn".Andere verlagern die Produktion, drücken die Löhne und entlassen Leute. Das Gebäudekommunikations-Unternehmen Siedle nicht. Trotzdem handelt es sich um eine sehr sparsame Firma.Seit mehr als 250 Jahren existiert das Familienunternehmen Siedle in der Kleinstadt Furtwangen im Schwarzwald. Im Jahr 1750 von Mathäus Siedle als Gießerei für Glocken gegründet, ist Siedle heute europaweit führend in der Gebäudekommunikation. Wer in Deutschland an einer Haustür in eine Gegensprechanlage spricht, der spricht in rund der Hälfte der Fälle in eine von Siedle - produziert ausschließlich in Furtwangen.Ebenso tabu wie die Privilegien und Arbeitsplätze der Mitarbeiter anzutasten ist es, Geld von Investoren oder Banken zu leihen und sich damit von Fremden abhängig zu machen. So wollen es Horst und Gabriele Siedle, die in siebter Generation das Unternehmen führen. Und so soll es bleiben.Wie funktioniert ein technikbasiertes Unternehmen auf diese Weise? Warum senkt man nicht die offensichtlichsten Kosten? 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Anna Doubek, Gerhart Hinze. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/brnd/060711/bk_brnd_060711_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Pflegeheim. Eine Alternative für Immobilieninve...
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1.7, Bauhaus-Universität Weimar (Fakultät Bauingenieurwesen, Juniorprofessur Immobilienökonomie), 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Pflegeheimimmobilienmarkt ist ein Thema, welches in der Öffentlichkeit heiß diskutiert wird. Durch die absehbare demographische Alterung sollte sich zudem die Nachfrage nach Pflegeheimimmobilien deutlich steigern. Zahlereiche Pressestichworte unterstützen das Szenario. "Ungebrochener Trend zu professioneller Pflege", "Erheblicher Anstieg der Pflegebedürftigenzahl" etc. In dieser optimistischen Stimmungslage treiben die Investoren die Preise von Pflegeheimen in die Höhe. Jedoch existieren in der Öffentlichkeit nicht nur befürwortende Aspekte in Bezug auf Pflegeheimimmobilien. Die steigende Lebenserwartung und gesunde Lebensführung, die in den letzten Jahren entstandenen Konkursfälle der Betreiber und die starke Abhängigkeit der Leistungserstellung von staatlicher Reglementierung, welche allesamt Risiken für Investoren darstellen, lassen die Investitionen in den Pflegeheimmarkt schrumpfen. Die Frage, ob der Pflegeheimimmobilienmarkt ein Wachstumsmarkt ist und wie die Investoren mit den Risiken umgehen, wird in folgender Hausarbeit behandelt. Zunächst werden die Eigenschaft und Besonderheit der Pflegeheimimmobilien aus Sicht der Investoren betrachtet, die die weitere Analyse elementar unterstützen sollen. Im dritten Kapitel werden vorrangig die rechtlichen Rahmenbedingungen vorgestellt, die eine entscheidende Rolle für die Investoren spielen. Um die Marktsituation der Pflegeheimimmobilien möglichst anschaulich darzustellen, wird im Anschluss die Nachfrage-Angebote-Analyse durchgeführt. Darin wird die demographische Entwicklung, die Haushaltsstruktur, die Bedürfnisse der zu Pflegenden sowie ihre künftigen Einkommen auf der Nachfrageseite; die Bestände der Pflegeheime, die Investoren und Betreiber auf der Angebotsseite, analysiert. Da in dieser Arbeit die Investitionen in Pflegeheimimmobilien behandelt werden, wird zum Schluss eine Risiko-Chancen-Analyse durchgeführt, die Bezug auf die vorher erläuterten rechtlichen und marktanalytischen Erkenntnisse nimmt.

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Pflegeheim. Eine Alternative für Immobilieninve...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1.7, Bauhaus-Universität Weimar (Fakultät Bauingenieurwesen, Juniorprofessur Immobilienökonomie), 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Pflegeheimimmobilienmarkt ist ein Thema, welches in der Öffentlichkeit heiß diskutiert wird. Durch die absehbare demographische Alterung sollte sich zudem die Nachfrage nach Pflegeheimimmobilien deutlich steigern. Zahlereiche Pressestichworte unterstützen das Szenario. "Ungebrochener Trend zu professioneller Pflege", "Erheblicher Anstieg der Pflegebedürftigenzahl" etc. In dieser optimistischen Stimmungslage treiben die Investoren die Preise von Pflegeheimen in die Höhe. Jedoch existieren in der Öffentlichkeit nicht nur befürwortende Aspekte in Bezug auf Pflegeheimimmobilien. Die steigende Lebenserwartung und gesunde Lebensführung, die in den letzten Jahren entstandenen Konkursfälle der Betreiber und die starke Abhängigkeit der Leistungserstellung von staatlicher Reglementierung, welche allesamt Risiken für Investoren darstellen, lassen die Investitionen in den Pflegeheimmarkt schrumpfen. Die Frage, ob der Pflegeheimimmobilienmarkt ein Wachstumsmarkt ist und wie die Investoren mit den Risiken umgehen, wird in folgender Hausarbeit behandelt. Zunächst werden die Eigenschaft und Besonderheit der Pflegeheimimmobilien aus Sicht der Investoren betrachtet, die die weitere Analyse elementar unterstützen sollen. Im dritten Kapitel werden vorrangig die rechtlichen Rahmenbedingungen vorgestellt, die eine entscheidende Rolle für die Investoren spielen. Um die Marktsituation der Pflegeheimimmobilien möglichst anschaulich darzustellen, wird im Anschluss die Nachfrage-Angebote-Analyse durchgeführt. Darin wird die demographische Entwicklung, die Haushaltsstruktur, die Bedürfnisse der zu Pflegenden sowie ihre künftigen Einkommen auf der Nachfrageseite; die Bestände der Pflegeheime, die Investoren und Betreiber auf der Angebotsseite, analysiert. Da in dieser Arbeit die Investitionen in Pflegeheimimmobilien behandelt werden, wird zum Schluss eine Risiko-Chancen-Analyse durchgeführt, die Bezug auf die vorher erläuterten rechtlichen und marktanalytischen Erkenntnisse nimmt.

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
brand eins audio: Selber machen, Hörbuch, Digit...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Selber machen". "Wie startet man in ein Jahr, das besser werden soll als das vergangene, von dem aber die meisten Experten sagen: Doll wird es nicht? Schlecht gelaunt. Abwartend. Auf der Suche nach einem Schuldigen. Oder man sagt sich: Wenn die Zeiten nicht besser werden, sind sie genau jetzt am besten. Und macht, was man schon immer machen wollte: Denn was könnte die Ausrede sein, es nicht zu tun?"Aus dem Editorial von Chefredakteurin Gabriele Fischer Inhalt:Aufstand von unten: Mit 26 Jahren verteidigte Kurt Biedenkopf in einem Aufsatz die Notwendigkeit des Kartellrechtes und fand sein Lebensthema: das Verhältnis von Freiheit und Macht. Interview: Gabriele FischerKosovo 2.0:Ihr Land steht für Mafia, Misswirtschaft und Misere. Damit wollen sich viele junge Leute nicht abfinden.Von: Verena RinglerDer Spaß-Faktor:Wie bringt man Menschen dazu, ihr Verhalten zu ändern? Von: Dirk Böttcher Rent a Soz.-Päd.:Raus aus der Wohlfahrtsbürokratie, rein in die Selbstständigkeit als Sozialdienstleister. Von: Stefan Scheytt Das Multitalent:Trent Reznor, Kopf der Band Nine Inch Nails (Nin), demonstriert, wie man sich als Künstler Von: Slaven MarinovicKapital gegen Unternehmer:Gründer und Investoren haben nicht dieselben Ziele.Interview: Ingo MalcherBadische Revolution:Sinnlose Lehrpläne, Leerlauf und Professoren, die nichts zu sagen hatten. Von: Mischa Täubner Der Lern-Würfel:Am Anfang stand die Idee für ein schlichtes Möbelsystem. Von: Peter Laudenbach 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Michael Bideller, Anna Doubek. Hörprobe: http://samples.audible.de/pe/brnd/100101/pe_brnd_100101_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Die 50+1-Regel. Vor- oder Nachteil für deutsche...
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Konsum und Werbung, Note: 1,6, , Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Beschluss des DFB vom 24. Oktober 1998, der den Clubs eine Ausgliederung der Profimannschaften zu Kapitalgesellschaften ermöglichte, wurde die sog. 50+1-Regel eingeführt, um die finanzielle Gerechtigkeit in den deutschen Lizenzligen (erste und zweite Bundesliga) aufrechtzuerhalten. Sie soll die Macht der Investoren einschränken, damit es nicht zur vollständigen Kontrolle über Profimannschaften von Fußballvereinen durch Investoren kommt.Die nächsten Kapitel sollen Aufschluss darüber liefern, ob sich die Gerechtigkeitsfrage im Fußball überhaupt stellen lässt und, unter anderem mithilfe einer schriftlichen Stellungnahme eines Investors, warum Investoren eigentlich bereit sind so viel Geld in Fußballvereine zu stecken.Außerdem wird die 50+1-Regel, die sehr umstritten ist, mit ihren Ausnahmen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung näher erläutert. Denn ausgerechnet weil es diese Regelung in dieser Form nur in Deutschland gibt, meinen viele Kritiker, dass diese Regel wieder abgeschafft gehört, da sie die deutschen Clubs im europäischen Wettbewerb benachteilige.Unmittelbar darauf folgt ein Vergleich der Bundesliga mit anderen Top-Ligen Europas. Ein Fazit schließt die Arbeit ab; mit der entscheidenden Frage, ob die Kritiker der Regel Recht behalten, weil sie ein Nachteil ist oder ob die 50+1-Regel eventuell sogar einen Vorteil für die deutschen Clubs im europäischen Vergleich bedeutet.

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Die 50+1-Regel. Vor- oder Nachteil für deutsche...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Konsum und Werbung, Note: 1,6, , Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Beschluss des DFB vom 24. Oktober 1998, der den Clubs eine Ausgliederung der Profimannschaften zu Kapitalgesellschaften ermöglichte, wurde die sog. 50+1-Regel eingeführt, um die finanzielle Gerechtigkeit in den deutschen Lizenzligen (erste und zweite Bundesliga) aufrechtzuerhalten. Sie soll die Macht der Investoren einschränken, damit es nicht zur vollständigen Kontrolle über Profimannschaften von Fußballvereinen durch Investoren kommt.Die nächsten Kapitel sollen Aufschluss darüber liefern, ob sich die Gerechtigkeitsfrage im Fußball überhaupt stellen lässt und, unter anderem mithilfe einer schriftlichen Stellungnahme eines Investors, warum Investoren eigentlich bereit sind so viel Geld in Fußballvereine zu stecken.Außerdem wird die 50+1-Regel, die sehr umstritten ist, mit ihren Ausnahmen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung näher erläutert. Denn ausgerechnet weil es diese Regelung in dieser Form nur in Deutschland gibt, meinen viele Kritiker, dass diese Regel wieder abgeschafft gehört, da sie die deutschen Clubs im europäischen Wettbewerb benachteilige.Unmittelbar darauf folgt ein Vergleich der Bundesliga mit anderen Top-Ligen Europas. Ein Fazit schließt die Arbeit ab; mit der entscheidenden Frage, ob die Kritiker der Regel Recht behalten, weil sie ein Nachteil ist oder ob die 50+1-Regel eventuell sogar einen Vorteil für die deutschen Clubs im europäischen Vergleich bedeutet.

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot